Wie funktioniert ein Channeln / Channeling / Reading?


Es ist wichtig zu betonen, dass es sinnvoll ist (bei umfassender und beruflicher Nutzung) - wie bei jedem andern Bereich auch - bewusst zu lernen sich darauf vorzubereiten. Dazu ist ein Seminar / Workshop hilfreich und zielführend um die Grundschritte für ein optimales Channeling zu trainieren. Selbstverständlich gibt es auch weiterführende Kurse zum Thema Channeling. Doch die meisten Menschen möchten - so wie so oft im Leben - schon einige Schritte weiter sein und die Grundlagen überspringen. In Coachings und in allgemeinen Beratungen erleben wir immer wieder, dass die kleinen Schritte nur allzu gerne übersehen werden, möchten die Menschen ja schon fertig sein.


Channeln ähnlich einem Internet-System


Ein Channeln / Channeling ist vergleichbar mit einem Einloggen in ein Internet-System. Du setzt dich vor deinen Rechner und startest den Computer (auf dem du ein bestimmtes Programm verwendest, z.B. Explorer, Firefox, Safari, o.a. - also einen geeigneten Browser). Du öffnest deinen Browser, stellst sicher, dass du online bist (dies ist vergleichbar mit dem Loslassen, der Einstimmung, dem Aufbau des Kanals, der Verbindung und der Erdung) und gehst online. Danach tippst du in ein dafür vorgesehenes Feld (z.B. in Google) dein Suchwort ein. Dies ist in unserem Falle die Einladung (?) und Frage, die gestellt wurde. Wie beim Rechner lassen die Antworten nicht lange auf sich warten. Es gibt teilweise unzählige Antworten. Jedoch nicht alle sind wirklich zu verwerten. Wir lernen daraus, dass je klarer wir die Suchbegriffe eingeben, desto genauer auch die Antworten kommen. So ist es auch beim Channeln. Je klarer du bist, desto klarer und genauer kommen auch die Antworten (Vergleich zur Suchmaschine unlogisch – es ging um die Klarheit der Frage). Es ist jedoch nicht sinnvoll, mit unserem Verstand die Daten zu ordnen, umzustrukturieren oder ändern zu wollen. Denn wir würden dafür, 1. mit dem Verstand lenken wollen, 2. abgelenkt sein und 3. nicht mehr direkt mit der Ur-Quelle verbunden sein. Das würde unsere Antworten beeinflussen und ihren Informationsgehalt stark beeinträchtigen.


Die Technik zeigt es uns auf: Um eine Antwort zu erhalten, dürfen wir online bleiben und die Verbindung aufrecht halten. Ist z.B. der Online Empfang (weil wir z.B. mit dem Handy online gehen, also von unterwegs) instabil, ist auch die Datenverbindung - in unserem Falle, die „Online Verbindung“, nicht optimal. Es kann zu Datenverlusten bzw. „Downloadunterbrechungen“ kommen. So ist es auch beim Channeln. Wenn wir von äußeren Umständen gestört werden, uns unwohl fühlen, uns nicht klar auf unsere Aufgabe konzentrieren können, dann ist auch das Channeln / Channeling / Reading direkt davon beeinflusst.


Oftmals entsteht durch die Antworten, die wir erhalten haben (ähnlich dem Suchergebnis im Computer - z.B. bei Google) erst die wirkliche Arbeit. Nicht die Information ist das Wesentliche, sondern das, was wir daraus machen. Auch hier zeigt sich, dass Theorie schön ist, doch das Wichtige ist die praktische Umsetzung und Anwendung.


Denn nur, wenn wir die spirituellen und geistigen Botschaften auch wirklich in unser Leben und damit in die physische Welt bringen, können sie erlebbar & erfahrbar gemacht werden.


Virenschutz beim Channeln / Channeling:


Die Technik zeigt es uns auf. So wie bei diesem oben gezeigten fiktiven Beispiel ist es wichtig, am besten einen „Virenschutz“, eine so genannte Firewall, zu haben. Das verhindert, dass wir unnötig attackiert werden und ev. einen Trojaner in unser System eingeschleust bekommen. Das geht relativ schnell, wenn wir nicht ganz bei der Sache sind. Wir können dich jedoch jetzt beruhigen. Bei einem Channeling geht es nicht darum, sich  zu schützen, sondern im Gegenteil, ganz in der (deiner) göttlichen Kraft und Energie zu sein, dann ist alles bestens. Wenn du ganz strahlst, ganz kraftvoll und voller Vertrauen mit der göttlichen Ur-Quelle verbunden bist, dann werden „dunkle“ Wesen gar nicht in Versuchung kommen, mit dir in Kontakt zu treten. Sie „wissen“ nämlich, dass du klar und absolut fokussiert bist. Sie werden dann ihr „Glück“ bei anderen versuchen.


Stufen der Vorbereitung und Durchführung eines Channels / Channelings / Readings:


  1. Loslassen
  2. Einstimmung
  3. Kanal aufbauen
  4. Verbindung / Erdung
  5. Einladung
  6. Verbindung halten
  7. Channeln
  8. Dankbarkeit
  9. Loslassen

Wenn du channelst, dann verbindest du dich mit der geistigen Welt. Du bist dann nicht mehr die Persönlichkeit, verbunden mit deinem Ego. Du hast dich losgelöst von deinen Ängsten und Prägungen, deinen Erfahrungen, deinen Einstellungen und bist frei - dich ganz für die geistige Welt zu öffnen.