Energie-Managementanalyse (EMA):


Kommunikationsströme im Unternehmen wahrnehmen.


Eine Energie-Managementanalyse (EMA) ermöglicht, sogenannte Kommunikations- und Energieströme nicht nur zwischen einzelnen Mitarbeiter/innen, sondern innerhalb ganzer Teams und durch alle Unternehmensebenen der Gesamtorganisation wahrzunehmen und sichtbar zu machen.


Diese Methode geht in die Tiefe. Sie geht sehr persönlich auf einzelne Personen ein und beleuchtet herausfordernde Situationen bis zu den Wurzeln. Die EMA ist KEINE Symptombehandlung, sondern findet Ursachen und zeigt Veränderungsmöglichkeiten auf, damit es dann eine neue – die gewünschte – Wirkung geben kann.


Unternehmens-Landkarte


Mit der Erstellung einer sogenannten Unternehmenslandkarte wird eine Ist-Analyse über die Firma und deren Tätigkeit und Wirkung geschaffen.


Anhand eines Flächenplans (Grundriss) des Unternehmens und den darin eingezeichneten Arbeitsplätzen aller Mitarbeiter/innen wird aufgezeigt, wo und zwischen wem effizient kommuniziert wird, wo Informationen zügig und an die richtige Stelle weitergegeben werden, wo miteinander gearbeitet wird – und wo nicht. Auch subtile und dem Unternehmen schadende Tatsachen wie Unstimmigkeiten in Teams, persönliche Antipathien, innerliche Kündigungen und blockierende Arbeitshaltungen werden sichtbar gemacht, um gemeinsam Veränderungen vornehmen zu können.


Falls es eine konkrete Herausforderung im Unternehmen gibt, so kann auf diese im Prozess der Energie-Managementanalyse besonders eingegangen werden. In den meisten Fällen stellt sich heraus, dass es in einzelnen Firmenbereichen Blockaden gibt, die auf bestimmte Personen bzw. Konstellationen zurück zu führen sind. Was wir in verschiedenen Unternehmen immer wieder feststellen:


  • Sehr viele Mitarbeiter/innen bekleiden Positionen, welche ihrem individuellen Stärken/Schwächenprofil nicht entsprechen

  • Informationen werden aufgrund persönlicher Antipathien nicht weitergegeben, oder fließen aufgrund von Sympathien an Stellen, die dafür nicht vorgesehen sind

  • Menschen haben innerlich gekündigt, sitzen aber physisch immer noch an ihrem Arbeitsplatz; manche sind geistig bereits zur Konkurrenz abgewandert.

  • Die Zusammenarbeit in Teams funktioniert nicht oder nur suboptimal, weil sich einzelne Persönlichkeiten gegenseitig blockieren

  • Machtkämpfe um bestimmte Positionen und Einflussbereiche verhindern besonders auf Managementebene ein konstruktives Miteinander; dadurch gehen wertvolle Zeit und Ressourcen verloren; die Führungsverantwortung wird nicht mehr zur Gänze wahrgenommen. Dies wirkt sich in Folge negativ auf alle Mitarbeiter/innen aus, deren Vorgesetzte ihren wahren Aufgaben nicht nachkommen (können) – ganz zu schweigen vom finanziellen Verlust des Unternehmens, der mit diesen Unstimmigkeiten einhergeht.

  • u. v. m.


Neben detaillierten Einsichten in teils subtile Unternehmensabläufe bietet eine Energie-Managementanalyse (EMA) auch umfassende Möglichkeiten, wie man mit einzelnen herausfordernden Konstellationen, Situationen und Personen am besten umgehen kann. Beispiele für solche sind etwa:


  • a)    Unternehmensumstruktuierungen
  • b)    Neustrukturierungen von einzelnen Abteilungen
  • c)    Bauliche Veränderungsmaßnahmen
  • d)    Business Coachings bzw. Energie-Potentialanalysen für einzelne Mitarbeiter/innen und Führungskräfte
  • e)    u. a.