„Richtiges“ Atmen ist lernbar


Bei speziellen Atem-Trainings und den damit verbundenen praktischen Übungen wird wieder auf die „bewusste“ Atmung aufmerksam gemacht. D.h. die Menschen kommen wieder mit ihrer ursprünglichen und "richtigen" Atmung in Verbindung.

Beispiele für optimale Atemfrequenz

(im Ruhezustand)


Alter

Atemzüge / Minute

Neugeborene  -  40-50
Säuglinge  - 30
Kleinkind  - 25
Schulkind  - 20
Jugendliche  - 16-19
Erwachsene  - 12-15

Bei einem Atem-Training lernst du wieder, deinen Körper wahrzunehmen und zu spüren, was er braucht und was ihn belastet. Du spürst dich wieder, nimmst deinen Körper ganz wahr und deine Sinne werden klarer. Über eine tiefe, langsame und bewusste Atmung lernst du dich und deinen physischen Körper besser kennen und erkennst tiefe Weisheit, die sich durch ihn ausdrückt.

“Der wesentliche Bestandteil richtiger taoistischer Atemtechnik, der von jedem Anfänger verstanden werden muss, ist die ganz besondere Weise, den Atem zu lenken. Die eingeatmete Luft wird nicht nur in die Lungen, sondern tief in den Unterleib geführt.

Da Liu, “Tao der Gesundheit und Lebensfreude”

Viele Atem-Training Schüler/innen berichten über erstaunliche Veränderungen:


  • der Stress hat sich verringert
  • die Ruhe hat zugenommen
  • die Entspannung ist gestiegen
  • das Wohlbefinden ist gesteigert
  • die Lebenskraft wird wieder wahrgenommen
  • körperliche Beschwerden sind weniger geworden
  • der Blutdruck ist gesunken

Ohne Atmung kein Leben. Ohne Sauerstoff keine Atmung.
Ohne bewusste Atmung kein bewusstes Sein. Je klarer wir sind, desto besser können wir unsere Atmung steuern und somit Einfluss auf unseren physischen, mentalen und emotionalen Zustand nehmen.
Die Wichtigkeit der Atmung ist seit Jahrtausenden in allen Kulturen bekannt. Man kann sagen, dass viele Meditationstechniken zum Teil auf einer bewussten/kontrollierten Atmung beruhen, sprich auf diesem alten Wissen.

Merke:
„Richtiges“ Lernen ist (wieder) lernbar.