Atmungsvorgang -

Was passiert wenn wir atmen?

Vorgang beim Ein- und Ausatmen:


Beim Einatmen strömt die Luft durch die Nase oder durch den Mund in den Körper. Durch die Nase eingeatmet, wird die Luft zunächst durch Härchen der Nase und der Schleimhäute gereinigt, angefeuchtet und angewärmt. Anschließend gelangt die Atemluft über den Rachenraum vorbei an Kehlkopf und Stimmlippen in die Luftröhre. Im Brustkorb ist die Luftröhre zweigeteilt, um beide Lungenflügel zu versorgen. Diese beiden Luftröhrenäste werden auch Bronchien genannt, die immer weitere Verästelungen (Bronchiolen) ausbilden. Letztendlich gelangt die Luft in die Lungenbläschen. Dort erfolgt der Austausch: Aufnahme von Sauerstoff aus der Luft und Abgabe von Kohlendioxid aus dem Blut.

Das autonome System sorgt dafür, dass wir im Normalfall immer die richtige Menge an Sauerstoff für unseren physischen Körper bekommen. Sind wir jedoch im Stress und unzufrieden mit uns selbst und unserem Leben, dann kann sich unser Atmungsvorgang zum Beispiel steigern. Wir atmen dann schneller, um mehr Sauerstoff in unseren Körper und in unser Gehirn zu bekommen. Sind wir hingegen entspannt und in einem relaxten Zustand, dann ist unsere Atmung - unser Atmungsvorgang tiefer, wir atmen ruhiger und gleichmäßiger.

Wir können unseren Atmungsvorgang bewusst steuern


Dass die Atmung von alleine geschieht, verleitet uns normalerweise zu glauben, dass wir uns nicht darum zu kümmern brauchen. Prinzipiell stimmt das; wenn wir jedoch bewusster leben wollen, dann können wir unsere Atmungstätigkeit und unseren Atmungsvorgang gezielt steuern lernen. Wir können uns dadurch den Vorteil der Atmung zunutze machen, indem wir Energie tanken und Belastendes loslassen.

Was viele nicht wissen:

Wir können unsere Atemfrequenz bewusst
verändern und steuern.

Die Polarität des Atmungsvorgangs


Beim Einatmen wird z.B. das Zwerchfell angespannt, beim Ausatmen entspannt.
Wir leben in einer Polarität, die wir bei der Atmung bewusst spüren können. Je mehr wir mit dem Rhythmus des Ein- und Ausatmens vertraut sind, desto erfüllter, zufriedener und ausgeglichener sind wir.